Die Heiminsemination 

… oder auch Bechermethode genannt.

Nachdem wir uns entschieden hatten, maximal drei eigene Versuche ohne Kinderwunschklinik zu versuchen, besorgten wir uns die nötigen Utensilien:

  • Urinbecher mit Deckel, steril
  • Insulinspritze
  • Ovulationstests & Zyklusapp hatten wir bereits im Einsatz zum Üben & feststellen ob der Zyklus regelmäßig ist
  • Globuli „Ovaria Comp pzn 08786879“ von Wala, dies kann man unterstützend bei Kinderwunsch nehmen.

Anhand der Zyklusapp konnten wir bereits im Vorfeld den Circa-Termin mit unserem „Bienchen“ ausmachen.

Dann war es im November soweit und wir starteten aufgeregt den ersten Versuch. Ich gehe hier nicht ins Detail, aber „die Welt ist eine Google“… Da findet ihr alles über die Heiminsemination 😉

Das Bibbern beginnt…

Ab diesem Tag beginnt das „bibbern“…. Man hofft, daß man zu den Glücklichen gehört. Man versucht die Signale zu deuten und hat auch Angst, daß man sich etwas einbildet. Meine Frau ist eher die Frau, die sich lieber keine Hoffnungen macht, um nicht enttäuscht zu werden. Die Tage bis zur nächsten Regel vergingen langsam und wir hofften, daß diese ausbleibt! Man versucht nicht ständig daran zu denken, doch die Gedanken kreisen ständig um das Thema. Und dann… Dann kommen die Signale, wie wenn die Regel vor der Tür steht… Man versucht weiter zu hoffen, denn die Hoffnung stirbt doch zuletzt!!!

Und dann ist sie da… Die Regel 😦  alles hoffen umsonst! Man ist enttäuscht… Gedanken gehen durch den Kopf… Wieviele Paare haben „Unfälle“? Wieviel „dummer“ Zufall muss im Spiel sein, daß wirklich alles passt um aus Versehen schwanger zu werden? Wir hatten uns hier vorher nie Gedanken darüber gemacht aber je mehr man darüber nachdenkt, desto ungerechter kommt es einem vor. Wir wollen auch ein Wunder! Nun ja … Also weiter geht’s!

Aufstehen, Krone richten und weiter! 

Mit dieser Enttäuschung im Hinterkopf planten wir im nächsten Zyklus den zweiten Versuch. Und so „buchten“ wir unser Bienchen genau am ausgerechneten Eisprungtag, im Dezember.

Wir hatten nun wirklich alle Tips aus dem Internet zusammen getragen und umgesetzt! Dazu gehörte die Ergänzung unseres Vorhabens mit:

  • Preseed Gel
  • 10min nach Spende warten mit Insemination
  • Gefüllten (verschlossenen) Becher am Körper auf Körpertemperatur halten… (z.B. in BH stecken)

Beim zweiten Versuch war die Aufregung selbst bei allen Beteiligten nicht mehr so stark, dafür aber die Angst daß es wieder nicht klappen könnte…. Man wünscht es sich doch so sehr!

Nun hieß es also wieder Warten… Wieder Geduld üben… Genau das was wir beide eigentlich gar nicht können… Und die Gedanken, die ständig wieder da sind!

Der Tag der Regel kommt näher, die Angst wird größer… Wieder sind da die Signale, welche die Regel ankündigen… Einen Tag vor der Regel, meint meine Frau enttäuscht zu mir, daß es sich wieder so anfühlt als wäre es soweit. In dieser Nacht habe allerdings ich sehr starke Gedanken, die mir sagen es hat geklappt! Seltsame Gefühle in mir… Teilweise so starke Gefühle, daß mir Tränen runter kullern während meine Frau neben mir schläft. Das muß doch ein Zeichen sein?!

Die Hoffnung, meine Hoffnung… Ich gebe sie nicht auf! Niemals! 

Am nächsten Tag, dem Tag der Regel sind wir beide arbeiten. Ich kann mich kaum konzentrieren… Alle paar Stunden frage ich per Nachricht nach, ob SIE noch weg ist … „Bisher schon“ kommt zurück. Gut denke ich 🙂

Dann endlich Feierabend… Schnell heim zur Frau… „SIE kommt schon noch“ bekomme ich zu hören… „Es sind ganz klar die selben Zeichen wie immer“…

Nein! Ich gebe nicht auf! Solange SIE nicht da ist, gebe ich nicht auf! Ich glaube an unser Baby!

Der Tag vergeht… Ohne SIE! 

Am nächsten Tag ist meine Frau also überfällig, aber sie meint noch immer SIE ist im Anmarsch „Der Zyklus ist durch die Aufregung durcheinander“, bekomme ich zu hören. Das wäre ja auch eine plausible Erklärung für mich. Aber daran will ich nicht glauben!

Ich hatte im Internet von AIDE Frühtests geholt… Das ist die selbe Marke wie von den Ovolationstests.

Also machte meine Frau am nächsten Tag (also noch einen Tag länger überfällig), einen dieser Tests.

Gespannt warteten wir das Ergebnis ab. Hmmm 😦 eine leichte Linie… „Wird wohl ein Kondensstreifen sein“ meint meine Frau. Meine Frau war enttäuscht. Da meine Hoffnung aber noch immer da war, beschloss ich heimlich auch mal zu testen, ob bei mir auch so ein Kondensstreifen zu sehen ist… Gesagt, getan…

NÖ! Also bei mir sehe ich da keinen Streifen… Oder ist da vielleicht doch ein ganz leichter? Hmmm… Bilde ich es mir ein? Naja schnell weg in den Müll damit, will ja meine Frau nicht unnötig „nerven“.

Wieder vergeht ein Tag.

SIE lässt immernoch auf sich warten

An diesem Tag gibt es die Besonderheit, daß abends ein paar Freunde eingeladen sind und wir etwas Trinken & zocken wollten… Aber die kommen erst gegen 17:00 Uhr, also haben wir ja noch Zeit um es heraus zu finden mit Tests…

Ok, nun wird langsam auch meine Frau stutzig, dass SIE solange weg bleibt… Da sie aber so Angst vor einer Enttäuschung hat, trödelt sie sehr lange rum…  Ich hatte morgens zwei Schwngerschaftstests von Clearblue gekauft, denn nun wollte ich mich nicht mehr auf den Billigen verlassen!

„Schatz, unsere Freunde kommen in einer Stunde!!“ Noch immer ist kein Test gemacht! Nach langem Betteln überwindet sie sich also und wir testen mit dem Billigtest von AIDE. Wir wollten die Teuren erst einsetzen, wenn begründeter Verdacht besteht!

Und da! Es ist eine Linie zu sehen! „Ist das so eine Linie wie das letzte Mal (der Kondensstreifen)“ frage ich und bekomme ein „Ja so ähnlich“ zu hören. Tolle Auskunft… Meine Intuition sagt mir aber, daß wir schwanger sind! Nun wird mir das zu bunt und ich hol den Clearblue.

„Ich kann jetzt aber nicht nochmal pinkeln“ bekomme ich zickig an den Kopf geworfen…  Die Uhr tickt! Es ist 16:45 Uhr!!! Also Wasser trinken… Attacke… Kurz vor 17:00 Uhr schreiben die Freunde, daß sie sich etwas verspäten… Juhu ich habe mich noch nie so über unpünktliche Menschen gefreut wie heut 😀

Endlich drückt die Blase… Los geht’s…

Nach 3 Minuten schickt mich meine Frau zum Schauen… Also drauf geschaut… „Hmm“ murmel ich vor mich hin… Da hör ich schon aus dem Wohnzimmer ein enttäuschtes „Siehst Du, wußte ich es doch“.

Nicht schon wieder eine Enttäuschung

Auf meine Intuition ist doch meist Verlass. Meine Frau kommt und schaut auch drauf und tatsächlich nicht positiv 😦  stark sein, denke ich mir… Und schau nochmal drauf, da fällt mir auf, daß das Kontrollfenster nichts anzeigt! Ich flipp aus! Der Test hat nicht funktioniert!!! Jetzt wirds streßig, schnell noch den anderen Clearblue geholt – die Freunde sind gleich da. Wir verzichten auf ganz frischen Urin, schnell rein damit und warten… Schneeeeeeeell… Gleich klingelt es!!!

Es tut sich was… 3 min sind um… Wir schauen… Waaaaaaaaaas? Waaaaaaaaas? Jaaaaaaaaa!

HURRA!!!!! Wir sind schwanger !!!! 

Wir fallen uns in die Arme 🙂  aber wir haben gar keine richtige Zeit zum Freuen… Es klingelt – unsere Freunde…. Nun nur nichts anmerken lassen! Schnell noch die Utensilien verstecken/in Müll… Den Test natürlich abfotografieren… Puh ganz schön stressig 😄.


Wir drehen durch…

Wie toll!!! Juhuuu!!! Abgefahren!!!

Da wir ausgemacht hatten, daß wir erst nach den kritischen 3 Monaten von unserer Schwangerschaft erzählen, hieß es ab jetzt „dicht“ halten!

Apropos dicht… Mit dem Wissen der Schwangerschaft wollte natürlich meine Frau keinen Alkohol mehr trinken, also brauchten wir eine Ausrede für den Tag. Wir entschlossen und zu sagen, daß meine Frau Medikamente nimmt. Für diesen einen Abend sollte das auch klappen 🙂

Was sagt uns das? Die Hoffnung niemals aufgeben! Niemals 🙂 

Ach ja und „Bißchen schwanger“ gibt es nicht… Entweder da ist eine Linie oder da ist keine 😉 

Danke liebes Bienchen, daß Du uns dieses Wunder ermöglicht hast!