1.Trimester 

2015 beginnt wundervoll 🙂 🙂 🙂

… wir könnten die ganze Welt umarmen! 

Den positiven Test hatten wir am 01.01. gemacht und so freuten wir uns auf das Jahr 2015 🙂 

Man könnte auch sagen „es läuft bei uns“ 😉 

Nachdem wir unser Glück über den erfolgreichen zweiten Versuch von Tag zu Tag mehr begriffen, wuchs gleichzeitig auch die Angst das kleine Wunder zu verlieren…
Die kritischen drei Monate … Wir machten uns Mut, daß wenn wir es verlieren würden irgendetwas nicht gestimmt hätte und es die natürliche Selektion des Körpers wäre… Wir trauten und anfangs kaum uns zu freuen! Eigentlich total dämlich! Eine Freundin meinte, das Vertrauen ins Baby wächst mit jeder Woche – ich war eher skeptisch… Aber Tatsachen von Woche zu Woche wuchs die Vorfreude und drängte die Angst zurück.

Bei meiner Frau machte sich Dauerübelkeit bemerkbar, aber zum Glück ohne Spucken! Auch konnte sie z.B. die Küche nicht mehr riechen und nahm allgemein Gerüche sehr stark wahr. Auch die Müdigkeit war da, sie schlief sehr viel. Man merkte, daß der Körper sich umstellte und Energie benötigte.
Das Problem mit Ärzten…

Meine Frau war vor zwei-drei Jahren das letzte Mal bei ihrem Frauenarzt zur Kontrolle und wollte auch weiterhin zu diesem, da dieser wohl sehr gut war (zum damaligen Zeitpunkt).

Es kam also der erste Termin an dem Blut genommen wurde um die Schwangerschaft zu prüfen. Ich war bei diesem Termin nicht dabei, nur um im Wartezimmer zu warten muß ich da nicht mit… Wir hatten beschlossen, daß ich immer zu den Ultraschalluntrsuchungen mitkomme, welche pro Trimester einmal (es sei denn man hat eine Risikoschwangerschaft) von der Gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden. 

  
Bei diesem ersten Termin meinte meine Frau schon, daß der Arzt einen etwas vergesslichen Eindruck machte… Wir dachten uns aber nichts weiter dabei, sie war ja damals von ihm begeistert und er ist ein erfahrener Frauenarzt! 
Bei der Blutabnahme wurde auch ein Taxoplasmose-Test gemacht, da wir ja Katzen hatten und diese meist positiv sind bzw. auch die Menschen meist positiv sind. Im Falle von einem positiven Test wäre das gut, denn dann kann es während der Schwangerschaft zu keiner Ansteckung mehr kommen. Denn Taxoplasmose ist gefährlich für das Ungeborene! 

Nach einer Woche kam dann das Ergebnis: Negativ 

Mist! Wir hatten gehofft, daß meine Frau positiv ist. 

Also hieß es nun vorsichtig sein, gegenüber fremden Katzen. Ansonsten übernahm ich sowieso bereits schon den Klo-Sauber-Mach-Dienst bei den Katzen. 

Zudem wird empfohlen bei Negativ-Test pro Trimester einmal zu testen, damit der Arzt rechtzeitig reagieren & behandeln kann. 

Die erste Ultraschall-Untersuchung

Juhu der erste Ultraschall stand in der 9. SSW an 🙂

Aufgeregt gingen wir zum Termin. Endlich wurde meine Frau gerufen und sie fragte an der Rezeption ob ihre Frau (also ich!) auch mit rein dürfe – die Arzthelferin verneinte… Anscheinend dürfen dort wohl nie die Partner mit rein. Erst nach der Untersuchung… 

Also wartete ich gereizt im Wartezimmer und regte mich auf, daß ich unser Baby nicht live mit meiner Frau sehen durfte! Für mich stand fest, der Arzt muß gewechselt werden! Überall hört man von dem ersten gemeinsamen Ultraschall und mir wird dieser Moment verwehrt! 

Endlich kam meine Frau und meinte ich solle mitkommen und dann durfte ich endlich unser Baby auf dem Monitor sehen. Meine Frau erklärte mir dann wo was zu sehen wäre und ich betonte etwas lauter „bist Du nun der Arzt und erklärst das?“ … Vermutlich wurde das gehört und die Arzthelferin (nicht der Arzt) versuchte sich am Deuten des Ultraschalls… 

Wir fassen zusammen: ich bekomme ein Standbild, anstatt live dabei zu sein und der Arzt ist sich zu fein um das Bild zu erklären?! Was läuft denn hier, denke ich mir! Und weil das noch nicht reicht, fängt plötzlich der Arzt neben uns an mit sich selbst zu reden… Wir sind uns da nicht ganz sicher, ob er mit uns oder mit sich redete… Schrecklich!!! Im Nachhinein lachen wir darüber, aber zu dem Zeitpunkt war uns nicht danach. 

Er erzählte uns dann noch, daß meine Frau keine Katzen mehr streichen solle usw… Lieber Arzt: Taxoplasmose wird nicht über Streicheln übertragen!!! Und ja natürlich… Unsere beiden Fellbabys werden nun nicht mehr gestreichelt – geht’s noch?! 

Nun ja das Wichtigste war aber, daß mit Baby alles in Ordnung war! Allerdings konnten wir uns darüber gar nicht so richtig freuen, aufgrund des Gesamteindrucks der Praxis. 

Also schnell raus aus diesen inkompetenten Praxisräumen! 

Auf der Rückfahrt waren wir uns einig, daß meine Frau den Frauenarzt wechselt. Wir hatten null Vertrauen zu ihm und dieser verwirrte Zustand von ihrer ersten Kontroll-Untersuchung hatte sich noch verschlimmer!

Nein! Dem möchten wir nicht die Gesundheit unseres Babys und meiner Frau anvertrauen! 

Am nächsten Tag machte meine Frau, dann einen Termin bei meiner Frauenärztin. Allerdings mussten wir auf diesen Zermin bis zur 20. SSW warten!!! 

Also hieß es bis dahin, weiterhin zu dem verwirrten Arzt… Wir waren wirklich richtig verunsichert! Er ging auch in der späteren Untersuchung nicht auf ihre Ängste ein etc. schrecklich, wenn man seinem Arzt nicht vertraut!!! 

Zu einem Geburtsvorbereitungskurs hatten wir uns auch bereits angemeldet, dieser findest im August statt.

Wir fieberten dem 2. Trimester und unserem nächsten Ultraschall entgegen. Auch die Angst wurde weniger. 

Die Übelkeit, Müdigkeit und Geruchsempfindlichkeit blieb…